Zeit sparen mit PowerShell Aliasen

Posted by : at

Category : Windows


tl;dr

Mittels Set-Aliase lassen sich in PowerShell Kurzformen häufig genutzte Befehle erstellen.

Wo nutzen?

Aliase sind eine gute Möglichkeit die tägliche Arbeit in PowerShell zu vereinfachen, insbesondere wenn immer wieder mühsam die gleichen Befehle getippt werden müssen. Ein Alias ist also nichts anderes als eine Kurzform eines Befehls. Wird der Alias in der PowerShell eingetippt, wird der Alias durch den hinterlegten Befehl ersetzt. Bei häufig genutzten oder komplizierten Befehlen lässt sich somit erheblich Zeit sparen.

Aliase können zwar ad-hoc in der PowerShell definiert werden, nach dem Schließen der PowerShell sind diese beim nächsten Öffnen nicht mehr verfügbar.

Geschickter ist es daher die Aliase im jeweiligen Profil zu definieren. Ob bereits ein Profil existiert, lässt sich

Test-Path $profile

herausfinden. Sollte hier PowerShell mit einem false antworten, liefert Lowell Heddings eine gute Anleitung um ein Profil einzurichten.

Alias einrichten

Im konkreten Fall geht es darum, ein Alias für den Befehl

 bundle exec jekyll server --watch --drafts

zum lokalen Starten der Jekyll-Anwendung zu erstellen. Ich benötigen den Befehl zwar immer nur wenn ich etwas an der Web-Seite arbeiten, muss dann aber jedes Mal nachschlagen, wie er genau lautet. Wenn ich ihn dann benötigen, muss ich den Befehl immer wieder tippen. Also ein idealer Kandidat für ein Alias.

Das Ganze lässt sich mit dem Befehl Set-Alias realisieren.

Zunächst wird eine Funktion erstellt, die den Befehlt enthält, der ausgeführt werden soll.

function execJekyllDrafts {bundle exec jekyll server --watch --drafts}

Danach wird der Alias angelegt.

Set-Alias jekd execJekyllDrafts

Im Profile und etwas ausführlicher sieht das Ganze dann so aus:

Ein Killerfeature ist Get-Alias, mit dem sich auch via Wildcards nach Aliasen suchen lässt.

Mit jekd bzw. jekw lässt sich somit der lokale Server einmal mit und einmal ohne die Entwürfe starten.

Tipp

Am schnellsten lässt sich das PowerShell Profil am einfachsten direkt aus PowerShell anpassen. Hierzu einfach notepad $profile aufrufen. Ich selbst nutze hierfür Visual Studio Code via code $profile. Syntax-Highlighting inklusive.

Fazit

Mit Aliasen lässt sich eine Menge Tipparbeit sparen, insbesondere wenn es sich um Befehle handelt, die immer nachgeschlagen werden müssen. Gewusst wie, lässt sich hier einiges Automatisieren.


Über Andreas Heil

Über die Jahre konnte ich unter Nutzung aktuellster Ansätze beim Aufbau neuer erfolgreicher Produkt-Teams als auch der Transformation existierender exzellenter Produkt-Teams in noch bessere Produkt-Teams unterstützen.
Über zwei Jahrzehnte Erfahrung als Software-Entwickler, Architekt, Entwicklungsleiter und Produktmanager ermöglichend hierbei einen ganzheitlichen Blick auf die Entwicklung und den Betrieb moderner Software-Architekturen.

Kategorien